Fortschreibung in SAP PSM – alle Tage wieder…

Weist der Tagesabschluss in SAP PSM (heißt mittlerweile „Abschluss Buchungstag“) eine Differenz aus, besteht die Analyse häufig aus zwei grundlegenden Schritten, die im Folgenden beschrieben werden sollen. Bitte beachten Sie, dass hier nur der allgemeine Fall beschrieben werden kann. Ob ein bestimmter Beleg bei Ihnen wirklich fachlich falsch fortgeschrieben wurde oder ob die Fortschreibung so erfolgt ist wie gewünscht, können Sie bzw. Ihr Berater nur individuell entscheiden.

  1. Lauf des RFFMRC07 mit anschließender Detailanalyse etwaiger Fehler
  2. Analyse von Buchungen mit spezieller Fortschreibung (häufig über eine FMDERIVE-Sonderaussteuerung über Jahresabschlussbelegarten, etc.)

Da der zweite Schritt auf Dauer manuell einigermaßen mühsam sein kann (insbesondere wenn ein nicht inbeträchtlicher Zeitraum zum letzten Tagesabschluss vergangen ist), möchte ich Ihnen im Folgenden ein kurzes Programm mit auf den Weg geben, welches eine entsprechende Analyse sehr einfach automatisiert. Ich habe es bewusst in grobem Pseudocode geschrieben, um Ihnen nicht jeglichen Spaß und Kreativität an der Eigenentwicklung zu nehmen:

REPORT ZPSM_SEEKER.

SELECTION-SCREEN

Belegarten zum Übersteuern der Fortschreibung (z. B. für den Jahresabschluss oder die Anlagenbuchhaltung)

Geschäftsjahr

Finanzkreis

Suche Finanzpositionen mit Finanzvorgang 80/90

Suche die Sachkonten heraus mit diesen Finanzpositionen (beinhalten damit sowohl Bank-, als auch Bankverrechnungskonten sowie ggf. Festgeldkonten, etc.), im Folgenden vereinfacht FI-Bankkonten genannt

Fehlerhafterweise nicht fortgeschrieben.

Suche aus den FI-Einzelposten die folgenden Belege

Finanzkreis eq Finanzkreis aus Selektion

Geschäftsjahr eq Geschäftsjahr aus Selektion

Belegart eq Übersteuerungsbelegart aus Selektion

Sachkonto eq FI-Bankkonten

PSM-Kontierung ne Finanzposition mit 80/90er Finanzvorgang

Return

Liste „Beleg ggf. fehlerhaft nicht fortgeschrieben“

Fehlerhafterweise fortgeschrieben. (genau umgekehrt zum Vorhergehenden)

Suche aus den FI-Einzelposten die folgenden Belege

Finanzkreis eq Finanzkreis aus Selektion

Geschäftsjahr eq Geschäftsjahr aus Selektion

Belegart eq Übersteuerungsbelegart aus Selektion

Sachkonto ne FI-Bankkonten

PSM-Kontierung eq Finanzposition mit 80/90er Finanzvorgang

Return

Liste „Beleg ggf. fehlerhaft fortgeschrieben“

Goodie: Tagesabschluss

Filtere aus den o.g. Listen diejenigen heraus, deren FI-Bankkonten nicht in einem Verdichtungsschlüssel des PSM-Tagesabschlusses liegen

Return Liste „Konten fehlen ggf. in Verdichtungsschlüssel“

Ausgabe

Liste „Beleg ggf. fehlerhaft nicht fortgeschrieben“

Liste „Beleg ggf. fehlerhaft fortgeschrieben“

Liste „Konten fehlen ggf. in Verdichtungsschlüssel“

ENDFORM.

Neben diesen Fehlerquellen können selbstverständlich noch weitere bestehen (z. B. nicht über FMUP abgefangene „Verbotene Geschäftsvorfälle“), die jedoch immer einer sehr individuellen Analyse bedürfen. Das Gleiche gilt für notwendige Korrekturbuchungen, wobei sich hier meist ein recht einfaches und individuell anwendbares Schema ergibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.