FMUP137 auf 30-60-90 und andere verbotene Buchungen in SAP PSM

Die Fehlermeldung FMUP137 dürfte in den letzten Jahren vielen Kunden, welche die Online-Zahlungsfortschreibung in SAP PSM nutzen, aufgefallen sein. Ausgangspunkt war in 2012 der Hinweis 1566625 „FMPU_R: Verprobung verbotener Buchungen“, mit dem sehr gut Buchungen mit fehlerhafter Fortschreibung abgefangen wurden.

In 2014, aber insbesondere auch in 2015 wurden dann verschiedene Hinweise (u.a. 2061889, 2076458, 2143097, 2179712 sowie 2206422 sowie 2218510) zur Verfügung gestellt, welche neben anderen Dingen den Funktionsbaustein FM_GET_AUTOLINES erweiterten bzw. veränderten. Da eingebaute Coding-Bestandteile in verschiedenen Schritten verändert wurden (z. B. der Vorgang AGD – eingebaut durch 2206422, teilweise ausgebaut nach drei Wochen durch 2218510 ), empfehlen wir, die Prozesse in SAP PSM auf Konstellationen hin zu untersuchen, welche korrekterweise oder ungerechtfertigt zu diesem Fehler führen könnten (z. B. Unter-/Überzahlungen, Ausgleiche mit Währungsdifferenzen, etc.). Ob die Fehlermeldung oder ihr Ausbleiben in diesen Fällen bei Ihnen gerechtfertigt ist, muss dann im Einzelfall genauer analysiert werden.

Ganz neu ist in diesem Zusammenhang auch der Hinweis 2257741 „FMUP137 für 90/60/30 Buchungen, bei manuell erfassten Bankspesen oder Kursdifferenzen“, der bei Unter-/Überzahlungen mit manuellen Bankgebühren und Kursdifferenzen Abhilfe schaffen kann. Bitte berücksichtigen hierbei auch die abhängigen Hinweise.

Insbesondere ist vor diesem Hintergrund der Hinweis 882379 (wir hatten bereits hier auf diesen hingewiesen) zu beachten, welcher sehr gut beschreibt, worauf bzgl. der „verbotenen Geschäftsvorfälle“ zu achten ist.

Achtung:

  • Für den Zugriff auf die o.g. Hinweise benötigen Sie einen Benutzer im Marketplace der SAP.
  • Die Aussagen der Hinweise liegen in der Verantwortung der SAP. Ebenso trifft dieser Blog, der nicht im Namen der SAP spricht, keine Aussagen zur Vollständigkeit der Betrachtung – ggf. sind weitere Hinweise oder Aktualisierungen verfügbar und müssen individuell vor dem für Sie relevanten System-Szenario betrachtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.